Die Volksspiele

Neben dem Turnier für die Ritter soll auch wieder das Volk eine Möglichkeit haben sich im Wettstreit beweisen zu können.

 

Der Wettstreit wird in kleinen selbst gewählten Gruppen bestritten, die sich vor Ort bilden und an entsprechender Stelle mit einem Gruppennamen anmelden müssen. Jede Gruppe benötigt einen Adeligen als Gönner, also jemanden dersich seiner Gruppe so verbunden fühlt und mit unschlagbarem Willen sie bis zuletzt anfeuert, der Ihnen Geld an die Hand gibt für Besorgungen, Vorbereitungen usw.

 

Ideal wäre dann natürlich auch ein eigener Schlachtruf der ins Ohr geht oder eine besonders einschüchternde Aufstellungschoreographie, die selbst die edelsten Hintern auf den Zuschauerbänken zum Mitrufen bekommt.

 

Durchgeführt werden die Volksspiele in mehreren Disziplinen. Genaue Anzahl der Disziplinen und Dauer dieses Programmpunktes hängt natürlich von der Teilnehmerzahl ab.

 

Sinn dieses größer positionierten Programmpunktes ist es, die Adeligen zu Fans des Volkes zu machen und einmal für diese zu jubeln. Und noch zuletzt sei erwähnt, dass die Sieger des Volkswettstreites natürlich nicht leer ausgehen sollen.

 

Zusätzlich zu diesem großen Programmpunkt planen wir aber auch wieder den Einsatz unserer Jahrmarktbuden und das Bogenschießen.