Das Phönixreich in zehn Sätzen


1. Das Östliche Siegel, oder auch Ostreich genannt, ist einem generischen historisierenden Fantasy-Mittelalter nachempfunden, erhebt jedoch keinerlei Anspruch darauf historisch korrekt zu sein und ist dies auch nicht.

 

2. Dem Reich liegt ein feudales Lehenssystem zu Grunde, an dessen Spitze Regentin und Nyame als Herrscher stehen. Das Ostreich ist mit der Kombination von Regentin, an Stelle eines Archons, und Nyame, eine Besonderheit in Mythodea.

 

3. Die Abneigung gegen fremde Rassen, insbesondere gegen Goblinoide und andere, eher als dunkel zu bezeichnende, Wesen gehört für die meisten Lehen des Ostreiches zur Grundeinstellung.

 

4. Magie ist im Ostreich sehr wohl bekannt aber durchaus selten. Auch wird die Magie als eigene Wissenschaft angesehen, die zwar Wissen spenden kann, aber vor allem gefährlich ist.

 

5. Frauen und Männer sind vor den Gesetzen des Östlichen Reiches gleichgestellt.

 

6. Da das ganze Reich, dem Hintergrund der Spielwelt entsprechend, aus zugereisten Siedlern besteht, gibt es auch viele unterschiedliche Religionen innerhalb des Ostens. Diese sind zwar von Regentin und Nyame geduldet, sofern sie nicht ihren Gesetzen oder dem Willen der Elementen entgegen stehen, werden aber auch nicht gefördert.

 

7. Seit seiner Gründung befindet sich das Ostreich im Krieg und gerade die letzten Jahre waren besonders verzehrend für das Volk und die Heere.

 

8. Uns ist bewusst, dass Mythodea allgemein zumeist mit einem High Fantasy Spielhintergrund in Verbindung gebracht wird. Allerdings unterscheidet sich der Fantasy-Grad in den verschiedenen Hintergrundländern deutlich. Man hat auch im östlichen Siegel nach wie vor die grundlegenden Elemente Mythodeas vertreten (zum Beispiel die Bedrohung durch die Verfemten), jedoch definiert sich die Spielerschaft selbst als deutlich bodenständiger und eher im unteren Fantasysegment beheimatet.

 

9. Spieler aus dem östlichen Reich benutzen den Regelmechanismus "Todesstoß" nicht, denn sie überlassen die Entscheidung über Leben und Tod eines Charakters immer dem betroffenen Spieler. Der Osten sieht das Vernichten von Charakteren und Feindbildern als Spielende an und findet, dass lange, schön gespielte Feindschaften wertvoller sind.

 

10. Beim Spiel richten wir uns nach den “2 Regeln”, also “egal was passiert, reagiere!” und “Erwarte von deinem Gegenüber keine bestimmte Reaktion”. So erhoffen wir uns ein intensives Spiel und gleichzeitig ein Zusammenspiel mit allen anderen Spielern unabhängig von ihrem Hintergrund.